Lago d´Iseo – Floating Piers by Christo

Iseo_Beitragsbild

Rund 1,5 Millionen Besucher sind über das einmalige Kunstprojekt „Floating Piers“ von Christo gelaufen. Auch wir zählten zu den Besuchern. Ein Reisebericht vom Lago d´Iseo.

Der Lago d´Iseo, ein wunderschöner See westlich vom Gardasee gelegen, ist der viertgrößte der oberitalienischen Seen. Er zählte vor kurzem noch zu einem der unbekannten unter ihnen. Das ist jedoch nach dem einmaligen
floating_piers_3Kunstprojekt von Christo nicht mehr der Fall. Der See stand vom 18.06 – 03.07.2016 im Mittelpunkt und war in den Medien sehr präsent. Bereits vor der Eröffnung warb Christo damit, dass man die Stege sich nicht auf Bildern anschauen soll, sondern die Stege erleben muss. Genau das haben sich viele vorgenommen und haben oftmals einen weiten Weg auf sich genommen. 

floating_piers_4
Einmal über die Floating Piers laufen und das unbeschreibliche Gefühl erleben, dass man über Wasser laufen kann. Genau das Schauspiel wollten sich rund 1,5 Millionen Besucher nicht entgehen lassen. Eine gigantische Zahl, mit der nicht nur die Veranstalter sondern auch die kleinen Orte am Iseosee nicht gerechnet haben. Die Veranstalter haben mit weniger als die Hälfte gerechnet.

220.000 Würfel wurden zusammengeschraubt, am Seegrund befestigt und mit einem orangenen Stoff, der in der Sonne wunderschön leuchtet, bezogen. So entstand ein 3 km langer und 16 Meter breiter Spazierweg zwischen dem FeBaumstland und der Insel San Paolo. Für die Besucher waren die Floating haus_iseoPiers kostenfrei und rund um die Uhr zugänglich. Doch die Veranstalter mussten sie aufgrund der Wetterlage und dem Besucherandrang oft schließen. 150 Wachleute und 30 Rettungsschwimmer waren ebenfalls rund um die Uhr im Einsatz.

Laut Jeanne Claude (verstorbene Ehefrau von Christo) planen sie die Projekte nicht für die Besucher. Eigentlich sei es nutzlos, völlig irrational und die Welt kann auch gut ohne so ein Projekt leben. Nach unserem Besuch sehe ich es etwas anders. Dem Iseosee und vor allem der Touristik hat bzw. kann es in der Zukunft zu Gute kommen. Der Iseosee ist ein wunderschöner und sehenswerter See. Der See wird in den Köpfen der Besucher hängen bleiben und man zieht es für einen weiteren Urlaub in Betracht. So ist es uns ergangen – wir kommen bestimmt wieder, jedoch mit etwas mehr Zeit im Gepäck.

Hat sich der Besuch gelohnt? Die Frage ist schwer zu beantworten. Wir hatten leider wenig Zeit mitgebracht, da wir nur auf der Durchreise waren. Doch einmal auf dem Pier zu laufen war sehr interessant und beeindruckend. Man hat leider sehr gemerkt, dass die Veranstalter mit so einem Andrang nicht gerechnet haben. Es wirkte ein wenig unorganisiert und viele Besucher waren hilflos und wussten leider nicht wohin sie genau mussten. Bei dem heißen Wetter war es anstrengend und man konnte es leider nicht richtig genießen.

Des Weiteren haben die Veranstalter die Straßen großräumig abgesperrt, sodass man nur mit einen Shuttle Bus oder mit dem Schiff zu den Piers gebracht werden konnte. Fazit: Mit mehr Zeit im Gepäck eine tolle und interessante Geschichte! Empfehlenswert! Schade, dass es schon vorbei ist. Ich kann euch nur empfehlen, das nächste Projekt von Christo anzuschauen.Floating_piers_2

Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar