Fortsetzung: 2 Tage Dubai – lohnt sich das?

Dubai_Beitragsbild_I

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Nun folgt endlich der zweite Teil meines Reiseberichts aus Dubai. In meinem ersten Beitrag sind wir der Frage nachgegangen, ob sich zwei Tage in dieser gigantischen Metropole lohnen? Diese Frage können wir mit einem klaren „JA“ beantworten.

Den kompletten Reisebericht findet ihr hier.

Tag 2:

Besuch des Burj Khalifa – Das sollte auf jeden Fall auf Eurer „To Do Liste“ ganz oben stehen!
Noch höher, noch verwegener, noch teurer – genau das steht für Dubai. Stararchitekten haben vor 6 Jahren begonnen das größte Bauwerk der Welt zu errichten. Nun ist es das höchste Bauwerk der Welt, das Wahrzeichen von Dubai und besitzt weltweit die meisten Stockwerke. Die Bauzeit betrug 6 Jahre und das Gebäude wurde 2010 eingeweiht. Dubai_BurjKhalifaIm Burj Khalifa findet man Restaurants, das Armani-Hotel, Geschäfte, Büros und viele Unterhaltungs- und Freizeitangebote.  Der Burj Khalifa trägt den Namen des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate.

Eigentlich sind wir für ein klassisches Touristenprogramm nicht zu haben, doch den Burj Khalifa kann man sich nicht entgehen lassen. „Hoch“, „höher“ am „höchsten“ das trifft es auf den Punkt. Der Burj Khalifa ist einfach beeindruckend und zieht einen sofort in seinen Bann. Man kann einfach nicht genug von dem höchsten Turm bekommen. Von hier aus habt ihr einen beeindruckenden Ausblick über Dubai. Ihr könnt den Burj Al Arab, die Palmeninsel und das nächste Bauprojekt „The World“ sehen. 300 künstliche Inseln bilden eine Weltkarte im MeTheWorlder. Ein Österreicher hat bereits einzelne Inseln gekauft, die Europa darstellen sollen. In 2 Jahren soll das Projekt „Europa“ abgeschlossen sein und die ersten Hotels sollen eröffnet werden. Die ersten Olivenbäume sind schon gepflanzt. Auf einigen Inseln soll es sogar regnen und schneien, um die Luft zu kühlen. Bei über 40 Grad ist das schon sehr unreal, es soll jedoch etwas Neues angeboten werden was es in Dubai und Umgebung nicht gibt.

Ihr habt Lust Dubai von oben zu bestaunen? Dann nutzt die Gelegenheit und kauft euch ein Ticket für die Aussichtsplattform! Die Plattform befindet sich in 450m Höhe (124 Etage). Ein Aufzug, der mit einer Geschwindigkeit von 10m/sec in die Höhe schießt, bringt euch nach oben.

      
Tipp: Ihr könnt bequem und einfach ein Ticket von zu Hause aus buchen. Auf der Internetseite „At the Top“ könnt ihr Datum und Uhrzeit aussuchen. Schon hier kann man erkennen, welche Tage bzw. welche Uhrzeiten bereits ausgebucht sind. Wenn ihr unbedingt den Sonnenuntergang erleben wollt, dann solltet ihr schon einige Wochen vor eurem Besuch eure Tickets im Internet kaufen. Diese Uhrzeit ist sehr begehrt und daher sehr schnell ausverkauft! Ca. vier Wochen vorher gehen die Tickets in den freien Verkauf. (unter den beiden Bildern geht es weiter 🙂 )

Dubai_Atthetop

 

Dubai_Atthetop_Fountain

Uhrzeiten und Preise Etage 124:
08:00 – 15:30 Uhr und 18:30 Uhr bis zum Ende AED 125 (Kinder 4-12 Jahren AED 95)
16:00 – 18:00 Uhr AED 200 (Kinder AED 160)

Uhrzeiten und Preise Etage 124 + 148:
18:00 Uhr – Ende AED 350 (Kinder AED 350)
Bis 17 Uhr – AED 500 (Kinder AED 500)

Nach dem Kauf erhält man eine Bestätigung mit dem passenden Barcode. Eure Tickets könnt ihr dann am Automaten ohne Probleme und ohne Wartezeiten ausdrucken. Wir haben uns gegen den Sonnenuntergang entschieden. Für uns ging es um 12 Uhr auf das höchste Gebäude der Welt.

Fazit: Es ist ein tolles Erlebnis und jeder sollte es einmal im Leben gemacht haben. Das Wetter spielte mit und die Aussicht vom Turm war einfach umwerfend. Da wir uns für die günstigere Aussichtsplattform entschieden haben, konnten wir die Zeit ausgiebig nutzen um uns Dubai von oben anzusehen. Nehmt euch die Zeit und erfahrt alles über das höchste Gebäude und wie es entstanden ist. Der Burj Khalifa ist nicht nur das höchste Gebäude, sondern steht ebenfalls für eine Verbundenheit verschiedener Nationen.

Sportwagen als Streifenwagen? Das gibt es nur in Dubai
Polizisten, die mit extravaganten und teuren Autos Streife fahren? Das kann man wirklich nur in Dubai beobachten. Der Fuhrpark besteht aus den schnellsten Sportwagen. Warum müssen es diese teuren Autos sein? Ganz einfach, der Herrscher von Dubai möchte alle Bereiche an der Weltspitze sehen.

Hop on, Hop off Bus oder doch das Geld sparen?
In manchen Städten finde ich die sogenannten „Hop on, Hop off Busse“ sehr nützlich und hilfreich. Besonders wenn man nicht so gut zu Fuß unterwegs ist. Doch in Dubai kann man das Geld sparen und für andere schöne Dinge ausgeben. Alle Stopps kann man auf eigene Faust erkunden und dabei lernt man die Kultur noch besser kennen. Wir haben uns für die öffentlichen Verkehrsmittel bzw. für die Metro entschieden. In der Dubai Mall befindet sich eine Metro Station. – hier haben wir auch die Tickets gekauft. Ein Tagesticket kostet 14 AED (3,37) und kann man für alle Zonen nutzen. Das Metro Netz ist gut und reicht für Touristen aus.

Altes Dubai
Für uns war klar, dass wir auch das „alte Dubai“ sehen möchten. Die Metro eignet sich perfekt für diese Tour. Ihr fahrt einfach bis zur Metro Station Union Square. Nun habt ihr verschiedene Möglichkeiten.

Wir sind am Creek entlanggelaufen, haben die kleinen Boote beobachtet und die Seele baumeln lassen. Man vergisst schnell, dass man eigentlich in Dubai ist – doch der Burj Khalifa, der in der Ferne in den Himmel ragt, erinnert einen schnell wieder daran. Der Creek ist ein Meeresarm, der durch Dubai fließt und hauptsächlich für den Handel genutzt wird. Waren werden in den Iran, nach Pakistan und Indien geschifft. Man findet schöne alte Wohnhäuser, Moscheen, kleine schnuckelige Cafés und Galerien.

Dubai_AltesDubai     

Tipp: Kauft euch ein Ticket für ein Wassertaxi, es ist ein tolles Erlebnis. Das Ticket könnt ihr unten am Fluss kaufen. Es ist überhaupt nicht teuer. Wir hatten das Glück, dass gerade die Sonne untergegangen ist – ein wunderschönes Bild. Das Anlegen war ein Highlight und es ist erstaunlich wie viel Körperkraft anstatt Technik eingesetzt wird. Anschließend sind wir durch das alte Dubai zurück zur Metro geschlendert. Auf dem Weg lieg das Al Fahidi Fort. Das Fort diente früher dem Schutz der Hafenstadt. (Bastakiya Viertel)

Dubai_AlFahidiFort      Dubai_Schiff

Natürlich kann man viel mehr sehen und entdecken. Einen Tag kann man sich hier locker aufhalten um alles in Ruhe anzusehen. Ihr habt mehr Zeit als wir? – Dann besucht das Bur Viertel und die Souks. Im Bur Viertel befinden sich innige der besten Restaurants der Stadt. Arabische, Persische, marokkanische und libanesische Küche. Das werden wir beim nächsten Besuch bestimmt nachholen.

Der letzte Abend
Den letzten Abend haben wir für ein gemütliches Abendessen und einen letzten Spaziergang um den Burj Khalifa genutzt.

Dubai_BurjKhalifa_Abend Dubai_BurjKhalifa_amAbend

Tipp: Nach langem Suchen haben wir das Restaurant „Mayrig“ entdeckt und waren sehr froh, dass wir nicht das erst beste Restaurant ausgesucht haben. Unsere Unentschlossenheit hat sich gelohnt. Wir haben uns für einen Tisch im Raucherbereich entschieden. Natürlich draußen – Die Temperaturen haben natürlich mitgespielt. 🙂 Das Essen war einfach super. Das Mayrig bietet eine Armenische Küche an. Sehr lecker und empfehlenswert- Zum Abschluss haben wir uns eine Shisha gegönnt. Das Restaurant befindet sich auf dem Mohammed Bin Rashid Boulevard (Hausnummer 55).

Ab nach Hause
Unser Gepäck durften wir bis zur Abreise im Hotel lassen. Sehr bequem bei einem Abflug in der Nacht.

Tipp: Achtet darauf zu welchem Terminal ihr müsst. Unser Taxifahrer hat uns darauf hingewiesen und hat uns angeboten am Terminal zu warten, bis wir sicher sind, ob wir von diesem Terminal abfliegen werden. Wir haben das Angebot dankend abgelehnt – das war der Fehler. Wir mussten leider zu einem anderen Terminal, der nicht durch die Metro verbunden ist. So mussten wir ein neues Taxi nehmen und es wurde direkt der teure Betrag fällig. 🙁

Ihr habt noch mehr Zeit?
Ihr habt nicht nur zwei Tage Zeit? Dann solltet ihr einen Ausflug in die Wüste machen. Meine Eltern haben es gemacht und waren begeistert. Fahrt mit einem Jeep durch die Wüste und übernachtet in einem Wüstencamp unter dem wunderschönen Sternenhimmel. Eine Nacht in der Wüste steht definitiv auf unserer To Do Liste.

Was steht noch auf unserer To Do Liste für den nächsten Aufenthalt?
– Urban Picnic im Vida Downtown: Ein tolles Erlebnis und ein super Konzept. Man kann sich seinen Picknick-Korb mit all den Köstlichkeiten die dort angeboten werden vollpacken. (Weinflaschen, Salate, Käse, Sandwiches und und und). Euren Magen könnt ihr im Restaurant oder draußen vollschlagen. Schade, dass wir das nicht geschafft haben, aber wir werden es definitiv nachholen!!!

Alserkal Avenue das Hippie Viertel – Journalisten und andere Kreative Köpfe ziehen sich hier zurück.

– Einen Ausflug mit der Metro auf die Palmen Insel

– Einen Besuch in der Buddha Bar – Man kann tanzen, an der Bar stehen, essen oder einfach nur ein bisschen chillen

– Den Spice Souk entdecken mit den kleinen Buden und Gässchen

Habt ihr das gewusst?
Das Burj Al Arab ist nicht nur das Zeichen des rasanten Aufstiegs in Dubai, sondern wird ebenfalls für Forschungszwecken genutzt. Das Burj Al Arab hat eine Meeresbiologische Intensivstation. Tiere die verletzt angespült wurden, werden hier gesund gepflegt um dann wieder in die freie Natur frei gelassen zu werden. Auch in der Wissenschaft und Medizin spielt Geld keine Rolle und lockt viele Experten nach Dubai.

 

Den kompletten Reisebericht findet ihr hier.

Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar